Logo Innsbruck informiert
Bei der Mauer der Olympiaworld, südseitig des Eisstadions, befindet sich eine der sechs Flächen, die ohne Anmeldung legal besprayt werden können.
Bei der Mauer der Olympiaworld, südseitig des Eisstadions, befindet sich eine der sechs Flächen, die ohne Anmeldung legal besprayt werden können.

Graffiti: bunte Straßenkunst

2.400 qm Wandflächen für das künstlerische Ausdrucksmittel einer Jugendkultur

Selten ist eine Kunstrichtung so umstritten wie die der Graffitis. Für die einen ist es Kunst, für die anderen Vandalismus. Was Griffitis aber eindeutig sind: ein künstlerisches Ausdrucksmittel einer Jugendkultur und des urbanen Lebensgefühls.
Aus diesem Grund hat sich die Stadt Innsbruck bereits vor mehreren Jahren dazu entschieden, einzelne geeignete Wandflächen für KünstlerInnen und SprayerInnen zur Verfügung zu stellen. 

Aus grau wird bunt

Insgesamt stehen mehr als 2.400 m2, ursprünglich meist eintönige und graue, Wandflächen zur Verfügung. Für diese wurden mit Interessierten vom Amt Tiefbau Vereinbarungen abgeschlossen.
„So entsteht eine bunte und vielfältige Stadt, die wesentlich von künstlerisch begabten und interessierten sowie motivierten jungen Menschen mitgestaltet wird“, ist Vizebürgermeisterin Mag.a Sonja Pitscheider von dem Projekt überzeugt: „Wir wollen den Straßenkunst-Schaffenden eine legale Möglichkeit bieten, sich zu entfalten und ihren Stil den Innsbruckerinnen und Innsbruckern näher zu bringen.“ 

Alle gestalten mit

Mehr als 20 InteressentInnen haben in den letzten zwei Jahren die freigegebenen Wandflächen Innsbrucks gestaltet, worunter sich die Kunstschule (Kinder zwischen drei und sechs Jahren), private Familien, die Mädchengruppe Aranea, das Jugendzentrum Tivoli und mehrere einzelne GraffitikünstlerInnen, die manchmal sogar mehrere Flächen mit ihren Kunstwerken besprüht haben. Aber immer mit einer Nutzungsvereinbarung mit der Stadt Innsbruck, die im Vorhinein getroffen wurde, auch um die KünstlerInnen zu schützen.

 

Infos unter
Amt für Tiefbau
Maria-Theresien-Straße 18, 3. Stock
Tel.: +43 512 5360 3180
E-Mail: post.tiefbau@innsbruck.gv.at

"Ich wünsche mir eine bunte und vielfältige Stadt, in der auch Straßenkunst ihren Platz findet. Die Stadt Innsbruck hat einen Weg gefunden, diese Art von Kunst zu fördern und so Bilder von inhaltlich und grafisch hohem Wert der Bevölkerung bieten zu können."

Vizebürgermeisterin Mag.a Sonja Pitscheider

Vizebürgermeisterin Mag.a Sonja Pitscheider

Flächen ohne Anmeldung:
- Rückseite Haupteingang Tivoli Schwimmbad (Resselstraße)
Osteingang des Tivoli-Schwimmbades (Anton-Eder-Straße)
- Olympiaworld Mauer (Montessoristraße und Areal Eisstadion südseitig)
Unterführung Olympiastraße (Karmelitergasse)
- Prinz-Eugen-Brücke (südseitig)
Unterführung Ampfererstraße/Bachlechnerstraße

 

Flächen mit Anmeldung:
- Olympiastraße westseitig Olympiaworld
- Unterführung Universitätsbrücke südseitig
- Fußgängerunterführung Museumstraße ÖBB-Trasse
- Unterführung Olympiaworld – Kreisverkehr (nur die Zugänge, nicht der innere Ring)