Logo Innsbruck informiert
Zusammen mit Kulturamtsleiterin Maria-Luise Mayr sowie den LeiterInnen aller an den Aktionswochen bzw. dem Projekt „Innsbook“ beteiligten Büchereien stellte Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer das Programm der Aktionswochen und das neue Projekt vor.
Zusammen mit Kulturamtsleiterin Maria-Luise Mayr sowie den LeiterInnen aller an den Aktionswochen bzw. dem Projekt „Innsbook“ beteiligten Büchereien stellte Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer das Programm der Aktionswochen und das neue Projekt vor.

INNSBOOK – Ein Ausweis, zehn Büchereien

Mit einem Ausweis in insgesamt zehn Büchereien problemlos Bücher und andere Medien ausleihen – das ist mit Hilfe von INNSBOOK ab jetzt möglich. Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer stellte das Projekt, das von der Stadt Innsbruck finanziert wird, heute den Medien vor.

„Es ist der Stadtregierung ein großes Anliegen, dass die Bürgerinnen und Bürger möglichst einfach einen Zugang zu Information, Bildung und Kultur haben. Durch die Beteiligung der Büchereien, die im ganzen Stadtgebiet verteilt sind, ist das möglich“, zeigt sich Bürgermeisterin Oppitz-Plörer von dem Projekt überzeugt.

Über 83.000 Medien

Gemeinsam verfügen die zehn Büchereien über mehr als 83.000 Medien. Damit diese auch übersichtlich eingesehen werden können, wurde ein gemeinsamer Online-Katalog erstellt. Dieser bietet das komplette Angebot auf einen Blick. Neben Büchern können auch Hörbücher, DVDs, CD-Roms, Zeitschriften, Spiele und digitale Medien ausgeliehen werden.

Für die Leiterin der Stadtbücherei Innsbruck, Kathrin Mader-Walch, bringt das Projekt INNSBOOK viele Vorteile: „Durch die Vernetzung der Bibliotheken gelingt es, eine stadtteilnahe Versorgung zu garantieren. So wird es erstmals möglich auch von zu Hause aus auf den Katalog mit über 83.000 Medien zuzugreifen. Das erspart Wege und Zeit.“

Nachfolgende Innsbrucker Büchereien sind an dem Projekt beteiligt:

Mehr Informationen zum Projekt: www.innsbook.at

Aktionswochen im März

Neben dem neuen Projekt steht ein weiteres Highlight vor der Tür: Bereits zum zehnten Mal finden die Aktionswochen der Büchereien Innsbrucks unter dem Motto „Innsbrucker Bibliotheken kennenlernen und entdecken“ statt. Beteiligt an diesen Veranstaltungen, die zwischen 02 und 15. März stattfinden, sind insgesamt dreizehn Innsbrucker Büchereien.

Geboten wird ein attraktives Kultur- und Freizeitangebot für alle Generationen mit beispielsweise einem Vortrag von Max Schrems, dem erfolgreichen Facebook-Kläger und Datenschutz-Verteidiger, oder eine Lesung des preisgekrönten Autors Christoph W. Bauer. Kindertheater für die Kleinen darf im bunten Programm natürlich auch nicht fehlen.

Lesespaß auch samstags

Im Zuge der Aktionswochen fällt auch der Startschuss für die Samstagsöffnung der Stadtbücherei: Erstmals öffnet diese auch am Wochenende ihre Türen. Samstags, von 10:00 bis 16:00 Uhr, kann gestöbert und ausgeliehen werden. (DH)