Logo Innsbruck informiert
Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer, Landesrätin Christine Baur und Dietmar Schennach (Gruppenvorstand für Gesundheit und Soziales/Land Tirol) bedankten sich offiziell bei den MitarbeiterInnen der mobilen Überwachungsgruppe.
Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer, Landesrätin Christine Baur und Dietmar Schennach (Gruppenvorstand für Gesundheit und Soziales/Land Tirol) bedankten sich offiziell bei den MitarbeiterInnen der mobilen Überwachungsgruppe.

Land Tirol ehrte städtische Überwachungseinheit

Mobile Überwachungsgruppe (MÜG) für den Einsatz während dem G7 Gipfel geehrt

Rund 20 MitarbeiterInnen der MÜG wurden kürzlich im Landhaussaal empfangen und für ihren Einsatz beim G7 Gipfel geehrt. Die Landeshauptstadt ist bei Aufgriffen in Tirol für die Erstversorgung der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge zuständig. Besonders während des G7-Gipfels galt es zu helfen, die MÜG war zur Stelle. „Heute geht es vor allem darum Danke zu sagen für die unkomplizierte und schnelle Hilfe.“, betonte Landesrätin Christine Baur. Als Dank für die geleistete Arbeit bekamen die MitarbeiterInnen der MÜG kürzlich eine Erinnerungsmedaille vom Land Tirol überreicht.

Im Beisein der Landesrätin und Dr. Dietmar Schennach (Gruppenvorstand für Gesundheit und Soziales beim Land Tirol) gratulierte auch Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer: „Als Bürgermeisterin ist es mir sehr wichtig in unserer Stadt eine Willkommenskultur zu leben. Sie alle haben einen Beitrag dazu geleistet, der über den gewohnten Arbeitseinsatz hinausgeht, und ich darf mich für Ihre sehr gute Arbeit herzlich bedanken.“

Rund 10.000 zusätzliche Arbeitsstunden

Während des G7 Gipfels Anfang Juni wurde das Schengen-Abkommen durch die Bundesrepublik Deutschland zeitweise außer Kraft gesetzt. In Zuge dessen wurden in Tirol 772 unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge aufgegriffen und betreut. Für die MitarbeiterInnen der MÜG bedeutete dies 10.000 zusätzliche Arbeitsstunden. Dieses Engagement wurde von Landesrätin Baur und Bürgermeisterin Oppitz-Plörer mit einer Dankesurkunde und einer Erinnerungsmedaille gewürdigt, welche sie jedem Mitarbeiter persönlich überreichten. (DH)