Logo Innsbruck informiert

Sonderausstellung im Goldenen Dachl

Das Museum zeigt Historisches zu jüdischem Handschriftengut.

Das Museum Goldenes Dachl zeigt ab 19. Juni die Sonderausstellung „700 Jahre jüdische Präsenz in Tirol: Neue literarische und historisch-archäologische Erkenntnisse“. Zeitgleich beginnt im Palais Claudiana ein dreitägiger, internationaler Kongress, in dessen Mittelpunkt das jüdische Handschriftengut in Tiroler Bibliotheken und Archiven steht.

Die Begleitausstellung dauert bis einschließlich 29. Juli. Gezeigt werden seltene und kostbare hebräische Schriftzeugnisse aus verschiedenen Jahrhunderten. Die Bestände sind Leihgaben verschiedener Tiroler Institutionen und privater Personen. Die Schau wurde vom Museum Goldenes Dachl und der Universitäts- und Landesbibliothek Tirol (Abteilung für Sondersammlungen) konzeptioniert. „Neben der laufenden Ausstellung locken Sonderschauen zahlreiche Interessierte in das Museum Goldenes Dachl. Es ist nicht zuletzt wegen seiner Lage ein Aushängeschild der Kulturlandschaft Innsbrucks“, betont Innsbrucks Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer.

Am Montag, den 20. Juni widmen sich im Museum Goldenes Dachl folgende vier Vorträge den präsentierten Objekten:

  • 14:45 Uhr: „Die Hebraica der Abteilung für Sondersammlungen der Universitäts- und Landesbibliothek Tirol: eine Zusammenschau“? Dr.in Claudia Sojer (Abteilung für Sondersammlungen der Universitäts- und Landesbibliothek Tirol)
  • 15:15 Uhr: „Eine besondere Torarolle aus Meran". Ass.-Prof. i. R. Dr. Josef M. Oesch (Institut für Bibelwissenschaften und Historische Theologie, Leopold-Franzens Universität Innsbruck)
  • 16:15 Uhr: „Bibeltexte mit Sonderzeichen in österreichischen Hebraica-Handschriften". Em. Univ. Prof. Dr. Franz Hubmann (KTU Linz)
  • 16:45 Uhr: „Bibelcodices als Träger theologischer Geheimnisse". Prof.in Dr.in Hanna Liss (Jüdische Hochschule Heidelberg)

Das Museum in der Innsbrucker Altstadt ist von Montag bis Sonntag jeweils von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Weitere Informationen zu den Eintrittspreisen sind unter www.innsbruck.gv.at/goldenesdachl verfügbar.