Logo Innsbruck informiert
In der Kravoglstraße wurde eine Geschwindigkeitsanzeige aufgestellt. Stadträtin Uschi Schwarzl machte sich selbst ein Bild von der Maßnahme.
In der Kravoglstraße wurde eine Geschwindigkeitsanzeige aufgestellt. Stadträtin Uschi Schwarzl machte sich selbst ein Bild von der Maßnahme.

Erster Schritt zur Verkehrsberuhigung in der Kravoglstraße

Nach Bürgeranregung Tempoanzeige aufgestellt

Anfang Oktober hat ein Anrainer Maßnahmen gegen Geschwindigkeitsüberschreitungen in der Kravoglstraße angeregt – mit Verweis auf den angrenzenden Kindergarten und die angrenzende Schule und darauf, dass sich viele AutofahrerInnen nicht an die Geschwindigkeitsbeschränkung von 30 km/h halten würden. Als erste Schnellmaßnahme für eine Beruhigung der Situation hat die Stadt Innsbruck eine Tempoanzeige aufstellen lassen, die für AutofahrerInnen eine sichtbare Erinnerung an das Geschwindigkeitslimit ist. „Wir wissen aus Erfahrung, dass eine Tempoanzeige bei vielen Autofahrerinnen und -fahrern schon reicht, damit sie bremsen“, sagt Mobilitätsstadträtin Mag.a Uschi Schwarzl.

Als nächsten Schritt wird die Kravoglstraße in die Liste der von Stadt Innsbruck in Zusammenarbeit mit der Landesverkehrspolizei mobil kontrollierten Straßen aufgenommen. „Wir können dann – nach Messungen über einen bestimmten Zeitraum – sagen, wie viele Überschreitungen es trotz der ersten Maßnahme noch gibt und ob weitere verkehrsberuhigende Schritte erforderlich sind“, erklärt Schwarzl und schließt mit einem Appell: „Besonders in der Nähe von Bildungseinrichtungen bitte ich die Innsbruckerinnen und Innsbrucker im Auto, am Moped, aber auch am Fahrrad um Rücksicht.“

Rückfragehinweis:

Mag. Paul Aigner

+43 512 5360 1315

paul.aigner@magibk.at