Logo Innsbruck informiert
Zur offiziellen Willkommensfeier gehört auch ein Erinnerungsfoto mit Bürgermeister Georg Willi (M.), Magistratsdirektor Bernhard Holas (r.), Personalamtsleiter Ferdinand Neu (2. Reihe; r.) und Stefan Pöll (Zentralpersonalvertretung; 3. Reihe; r.).
Zur offiziellen Willkommensfeier gehört auch ein Erinnerungsfoto mit Bürgermeister Georg Willi (M.), Magistratsdirektor Bernhard Holas (r.), Personalamtsleiter Ferdinand Neu (2. Reihe; r.) und Stefan Pöll (Zentralpersonalvertretung; 3. Reihe; r.).

Rund 40 neue MitarbeiterInnen im Stadtmagistrat

Offizielle Willkommensveranstaltung im Rathaus abgehalten

Für rund 40 Personen begann vor Kurzem ein neues Lebenskapitel. „Mit Ihrem Dienstantritt im Magistrat zählen Sie nun zu jenen knapp 1.600 städtischen Bediensteten, die mit ihrer Arbeit zum täglichen Funktionieren der Landeshauptstadt beitragen“, begrüßte Bürgermeister Georg Willi die Neuzugänge. Gemeinsam mit Magistratsdirektor Dr. Bernhard Holas und Personalamtsleiter Mag. Ferdinand Neu hieß das Innsbrucker Stadtoberhaupt die neuen Bediensteten im Rahmen einer offiziellen Einstandsfeier vergangene Woche herzlich willkommen.

„Mit Ihrer Entscheidung für den ,Stadtmagistrat Innsbruck‘ als Arbeitgeber haben Sie sich gleichzeitig auch für viele neue Begegnungen, Eindrücke, Tätigkeitsfelder und Herausforderungen ausgesprochen – dafür wünsche ich Ihnen alles Gute“, fasste Bürgermeister Willi zusammen. „Um Ihre neuen Aufgaben, die sich stets am Wohlbefinden der Bürgerinnen und Bürger orientieren, bestmöglich zu erfüllen, ist ein gutes Arbeitsklima unverzichtbar“, ergänzte Magistratsdirektor Holas: „Mit der Willkommensfeier setzen wir dafür den ersten Schritt. Herzlich willkommen im Magistrat.“ Und auch Personalamtsleiter Neu erklärte: „Es freut uns, dass Sie den Weg zu uns gefunden haben. Ich wünsche Ihnen einen guten Start.“

Vielfalt der Aufgabengebiete

Ob in der Stadtbücherei, im Straßenbauhof, in Kindergärten, Schülerhorten oder in der Kinder- und Jugendhilfe – die Zuteilung der neuen Bediensteten ist ebenso facettenreich wie das Aufgabengebiet des Magistrats. Im Zuge der Willkommensveranstaltung wurde den Neuzugängen jeweils ein „Innsbruck“-Handtuch überreicht. Außerdem hatten sie Gelegenheit, sich gegenseitig kennenzulernen und die Veranstaltung in gemütlichem Ambiente ausklingen zu lassen. (AA)