Logo Innsbruck informiert
Die Jubilarin Maria Schwandtner freute sich sehr über den schönen Blumenstrauß, den ihr Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer zu ihrem 102. Geburtstag überreichte.
Die Jubilarin Maria Schwandtner freute sich sehr über den schönen Blumenstrauß, den ihr Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer zu ihrem 102. Geburtstag überreichte.

„In die Berg´ bin i gern“

Gesangseinlage zum 102. Geburtstag

Maria Schwandtner feierte kürzlich ihren 102. Geburtstag, zu dem Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer die Glückwünsche der Stadt Innsbruck überbrachte: „Frau Schwandtner, ich darf Ihnen herzlich zu Ihrem Geburtstag gratulieren und bin beeindruckt, dass Sie trotz Ihres hohen Alters noch so aktiv und rüstig sind.“ Zum Beweis stimmte Maria Schwandtner mit kräftiger Stimme ihr Lieblingslied „In die Berg´ bin i gern“ an.

Die Jubilarin lebt selbstständig in ihrer Wohnung in der Reichenau. Allerdings schauen die Töchter und die Enkelin mehrmals die Woche zur Oma. Maria Schwandtner erfreut sich bester Gesundheit und liest sehr viel. Das Einzige, worunter sie manchmal leidet, ist das Fernweh. Sie bereiste mit ihrem Mann die halbe Welt und lebte einige Zeit in Ungarn und England. Aber richtig wohl fühlt sie sich nur in Innsbruck, das der geborenen Niederösterreicherin zur Heimat geworden ist. 

Alpin-urban ins hohe Alter

Wenn 37 InnsbruckerInnen ein Alter von 100 Jahren und darüber erreichen, kann dies nur bedeuten, dass die Tiroler Landeshauptstadt eine Lebensqualität bietet, wie sie nur selten vorzufinden ist. So muss sich niemand wundern, dass die Alterserwartung in Innsbruck gegenüber der von Restösterreich und Tirol weit über dem Durchschnitt liegt. VL

Lebenserwartung

100- und über 100-Jährige/10.000 Einwohner

Innsbruck        2,77
Tirol                1,12
Österreich       1,48

(Quelle: Statistik Austria/Stadtmagistrat Innsbruck/IKM)