Logo Innsbruck informiert

stadt_potenziale 2017: Förderung der freien Kulturszene

Einreichungen bis 30. November 2016 digital über Online-Portal

Bis Ende November 2016 nimmt die Stadt Innsbruck wieder Anmeldungen zum Kulturförderungsprogramm „stadt_potenziale“ entgegen. Wie jedes Jahr seit 2007 werden Projekte und Arbeiten gefördert, die sich mit dem Thema Stadt im Allgemeinen und Innsbruck im Besonderen beschäftigen. Dotiert ist die Aktion 2017 mit 70.000 Euro.

„Die stadt_potenziale überraschen jedes Jahr mit neuen, innovativen und qualitativ hochwertigen Ideen. Die Stadt Innsbruck bietet mit dieser Förderung eine gute Möglichkeit, um unsere Stadt künstlerisch in all ihren Facetten zu zeigen und unterstützt damit Impulse aus der freien Kulturszene“, wie Kulturreferentin Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer betont.

Konzept der „stadt_potenziale“

Die Förderung richtet sich an Kunst- und Kulturschaffende der freien Szene und ist speziell auf zeitgenössische Arbeiten ausgerichtet. Es werden Projekte gefördert, die sich mit dem Thema Stadt im Allgemeinen und mit Innsbruck im Besonderen beschäftigen. Eine unabhängige, jährlich wechselnde Fachjury entscheidet in einer öffentlich zugänglichen Jurysitzung über die Auswahl der Projekte.

Neu: Einreichung nur noch digital

Die Einreichungen zur Förderung erfolgen ab heuer ausschließlich digital über das Portal für Beschaffung und Wettbewerbe im Internet unter innsbruck.vemap.com. Es werden keine anderen Unterlagen angenommen. Für die Einreichung ist neben den geforderten Unterlagen eine E-Mail-Adresse zur Anmeldung am Bewerbungsportal nötig. Für technische Fragen zum Portal steht die Firma vemap unter der Hotline +43 1 31 57 94 0 zur Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie im Folder oder auf www.innsbruck.gv.at (Bildung, Kultur → Preise, Stipendien).

Folder stadt_potenziale 2017

stadt_potenziale_folder17_web_ev.pdf   (1514 KB)