Logo Innsbruck informiert

Themen des Stadtsenats am 16. Dezember 2015

• Stadt Innsbruck stellt Grundfläche für Traglufthalle zur Verfügung • Campagnereiter-Areal: Grundstückstausch für Wohnprojekt • Neue Beirats- und Aufsichtsratsmitglieder • Der Ferienzug verspricht Action, Spaß und Spannung
 

Stadt Innsbruck stellt Grundfläche für Traglufthalle zur Verfügung

Tausenden Menschen befinden sich derzeit auf der Flucht. Die Tiroler Sozialen Dienste GmbH, die vom Land Tirol für die Koordination der Flüchtlingsunterbringung in Tirol beauftragt wurden, plant mehrere Traglufthallen. Eine davon wird in Mühlau aufgebaut. Das knapp 7.500 m² große Grundstück dafür ist im Besitz der Stadt Innsbruck und wird auf die Dauer von sieben Jahren zur Verfügung gestellt. Der Stadtsenat befürwortete den Antrag einstimmig. „Die Stadt Innsbruck ist sich ihrer Verantwortung bewusst. Es war von Beginn an klar, dass eine der Traglufthallen in Innsbruck errichtet wird. Wesentlich ist nun eine effiziente Nutzung der bereitgestellten Flächen durch die Tiroler Sozialen Dienste“, erläutert Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer mit den zuständigen Stadträten Mag. Gerhard Fritz und Franz X. Gruber.

 

Campagnereiter-Areal: Grundstückstausch für Wohnprojekt

Insgesamt 1.245 Wohnungen befinden sich seit Beginn der aktuellen Regierungsperiode bereits in Umsetzung. Rund 1.000 Wohnungen sind auf dem Campagner-Reiter Areal im Osten der Stadt geplant. Ein weiterer Grundstückstauch zwischen dem Stift Wilten (Reichenauer Straße) und der Stadt Innsbruck (Exlgasse) unterstützt das Projekt. Die Mitglieder des Stadtsenats stimmten einstimmig für den Grundstückstausch.

 

Neue Beirats- und Aufsichtsratsmitglieder

Sowohl die Innsbrucker Kommunalbetriebe AG (IKB), als auch die Congress und Messe Innsbruck GmbH (CMI), die Innsbrucker Soziale Dienste gemeinnützige GmbH (ISD), die Innsbrucker Immobilien Gesellschaft GmbH (IIG), die Innsbrucker Immobilien Service GmbH (IISG) sowie die Innsbrucker Markthallen Betriebs-GmbH bekommen ein neues Mitglied im Aufsichtsrat: Während Stadtrat Franz X. Gruber für den Aufsichtsrat der CMI und der ISD vorgeschlagen wird, ist es bei den IIG bzw. IISG sowie der Markthalle Stadtrat Andreas Wanker. Für die IKB wird Mag.a Michaela Huber vorgeschlagen.

Als Mitglied des Allgemeinen Beirats der Management Center Innsbruck Internationale Hochschule GmbH wird Gemeinderätin Mag.a Barbara Traweger-Ravanelli vorgeschlagen.

Der Stadtsenat sprach sich einstimmig für die jeweiligen Aufsichtsräte aus.

 

 

Der Ferienzug verspricht Action, Spaß und Spannung

Seit vielen Jahren begeistert der Ferienzug drei Mal im Jahr tausende Kinder. Auch in den Semester- und Osterferien 2016 verspricht ein facettenreiches Programm Unterhaltung der Extraklasse für alle jungen InnsbruckerInnen zwischen vier und 14 Jahren. Insgesamt 133 Veranstaltungen (71 Semesterferienzug, 62 Osterferienzug) hält das Programm bereit. „Das Angebot reicht von Schneeschuhwanderungen, über Skitourenschnupperkurse bis hin zu einer Kreativwerkstatt und dem Kristallkarussell. „Ich bin fest davon überzeugt, dass auch heuer wieder für alle Kinder etwas dabei ist und freue mich bereits auf die vielen leuchtenden Kinderaugen bei den unterschiedlichen Veranstaltungen“, so Vizebürgermeister Christoph Kaufmann.

Der Semesterferienzug beginnt am 05. Februar und läuft bis 14. Februar, die Anmeldung dafür startet am 25. Jänner. Start des Osterferienzugs ist am 21. März, Ende am 29. März, anmelden kann man sich ab dem 07. März.

Der Stadtsenat stimmte dem Programm einstimmig zu. (DH)

Ältere Stadtsenatsartikel anzeigen: