Logo Innsbruck informiert

Themen des Stadtsenats vom 12. Oktober

• Erfolgreiche Lehrlingsoffensive 2016 der IKB • Bewerbung Innsbrucks als Gastgeber für den Kongress der Europäischen Gemeinden und Regionen 2020 • Agrargemeinschaft Amraser Hochwald: Instandhaltungs- und Sanierungskosten • Subventionsanträge des Kulturausschusses
 

Erfolgreiche Lehrlingsoffensive 2016 der IKB

DI Helmuth Müller (Vorstandsvorsitzender) und Mag.a Christa Schweiger (Personalentwicklung) von den Innsbrucker Kommunalbetriebe AG (IKB) präsentierten dem Stadtsenat die Ergebnisse der Lehrlingsoffensive 2016. In den vergangenen zwölf Jahren bildete die IKB knapp 200 Lehrlinge aus. Vor drei Jahren beschlossen die Verantwortlichen, dass ab 2016 vierzig Lehrlinge pro Jahr in sieben unterschiedlichen Lehrberufen ausgebildet werden sollen. 

„Die IKB verstehen sich als eine der Innsbrucker Leitbetriebe, zeigen in der Lehrlingsausbildung Engagement und übernehmen soziale Verantwortung. Die Entscheidung, ebenso jungen asylberechtigten Menschen einen Ausbildungsplatz zu bieten, lag nahe“, erläutert Müller. 

Nach erfolgreichem Bestehen von Bewerbungsgesprächen und Aufnahmetests begann mit 01. September ein Brüderpaar eine Lehre als Bautechnischer Zeichner und Metallbearbeitungstechniker.
Die Maßnahme fand im Stadtsenat allgemeine Anerkennung und die Regierungsmitglieder erklärten unisono: „Wir gratulieren Ihnen zu diesem Erfolg. Jungen Menschen eine Ausbildung zu ermöglichen, die die Grundlage für ihr weiteres Leben bildet, bringt viel mehr Positives, als auf den ersten Blick erkennbar ist.“

 

Bewerbung Innsbruck: Kongress der Europäischen Gemeinden und Regionen

Der Kongress der Gemeinden und Regionen Europas findet alle vier Jahre in einem Mitgliedsland des Rates der Gemeinden und Regionen (RGRE) statt. Innsbruck war bereits 2006 Gastgeberstadt und mit mehr als 1.400 TeilnehmerInnen die bisher erfolgreichste Generalversammlung in der Geschichte des RGRE. 

Der Stadtsenat ermächtigte Frau Bürgermeisterin Oppitz-Plörer einstimmig, alle mit der Einreichung und Präsentation der Bewerbungsunterlagen in Zusammenhang stehenden notwendigen Vereinbarungen mit dem Rat der Gemeinden und Regionen Europas verbindlich zu tätigen. Die Entscheidung des RGRE Policy Committee erfolgt am 12./13. Dezember in Maastricht.

 

Agrargem. Amraser Hochwald: Instandhaltungs- und Sanierungskosten

Die Mitglieder der Agrargemeinschaft Amraser Hochwald haben im heurigen Jahr den Weg der KG Amras instand gesetzt, was im Jahr 2017 fortgesetzt wird. Ebenso wird die Restaurierung der Denkmäler an der Landesgedächtnisstätte Tummelplatz bis ins kommende Jahr andauern. Die Sanierung der Kriegerkapelle am Amraser Friedhof ist bereits abgeschlossen. Der Stadtsenat gab einstimmig die Empfehlung an den Gemeinderat für eine positive Beschlussfassung.

 

Subventionsanträge des Kulturausschusses

Kunst und Kultur spielen in der Tiroler Landeshauptstadt eine bedeutende Rolle. Besonders kleine Vereine und Institutionen bilden die Vielfalt, die Innsbrucks Ruf als Kulturstadt unterstreichen und festigen. Der Stadtsenat sprach sich einstimmig für die Auszahlungen der beantragten Förderungen für u.a. die Brauchtumsgruppe Mühlau, das Theaterfestival für Kinder und Jugendliche und das TonArt Festival 2016 in Höhe von 18.822,50 Euro aus. (VL)

Ältere Stadtsenatsartikel anzeigen: