Logo Innsbruck informiert
Die Ausstellung #INNstablick wurde im Zuge einer Vernissage eröffnet: Die Verantwortlichen Renate Ursprunger (Projektverantwortliche, Stadtarchiv), Christoph Brunner (Stadtmarketing), Barbara Wohlsein (6020 Stadtmagazin), Lisa Reinthaler (Referatsleiterin Öffentlichkeitsarbeit, Bürgerbeteiligung, Soziale Medien), Sabine Nairz und Bernd Eckl (beide Lamprechter) freuten sich über regen Andrang.
Die Ausstellung #INNstablick wurde im Zuge einer Vernissage eröffnet: Die Verantwortlichen Renate Ursprunger (Projektverantwortliche, Stadtarchiv), Christoph Brunner (Stadtmarketing), Barbara Wohlsein (6020 Stadtmagazin), Lisa Reinthaler (Referatsleiterin Öffentlichkeitsarbeit, Bürgerbeteiligung, Soziale Medien), Sabine Nairz und Bernd Eckl (beide Lamprechter) freuten sich über regen Andrang.

#INNstablick präsentiert neue Perspektiven

Ausstellung im Stadtarchiv/Stadtmuseum eröffnet

Wie sehen die Innsbruckerinnen und Innsbrucker ihre Stadt? Antworten auf diese Frage bekommen Interessierte ab sofort bis 11. September bei der Ausstellung #INNstablick im Stadtarchiv/Stadtmuseum. Ausgestellt ist eine Auswahl an Bildern, die im Zuge eines Fotowettbewerbs unter dem Hashtag INNstablick auf dem sozialen Netzwerk Instagram eingereicht wurden.

„Die Vielfalt der unterschiedlichen Bilder ist beeindruckend. Mithilfe des Wettbewerbs ist es gelungen, ganz neue Blickwinkel auf unsere Stadt zu gewinnen“, zeigt sich Kulturstadträtin Mag.a Uschi Schwarzl beeindruckt. Insgesamt erreichten mehr als 3.100 Bilder die Verantwortlichen des Wettbewerbs, der in Zusammenarbeit mit dem Innsbrucker Stadtmarketing und Foto Lamprechter durchgeführt wurde.

Alle Bilder mit Siegeschancen

Bei der Ausstellung, die gestern ihre Vernissage feierte, werden rund 100 Bilder präsentiert, die von einer Fachjury ausgewählt wurden. Start der Aktion war bereits im März: In den vergangen drei Monaten hatten Instagram-NutzerInnen die Möglichkeit, mit einem eigenen Foto ihre Sicht auf Innsbruck zu zeigen. Jene Bilder, die nun im Stadtarchiv/Stadtmuseum ausgestellt werden, haben die Chance mit dem Hauptpreis – einer Polaroid-Kamera – prämiert zu werden. Außerdem haben BesucherInnen die Möglichkeit, ihr Lieblingsbild direkt vor Ort zu „liken“ – also mit einem Herz-Sticker zu versehen. Jenes Bild mit den meisten Herzen gewinnt den Publikumspreis. Alle SiegerInnen werden bei der Finissage am Ende der Ausstellung im September ausgezeichnet. Außerdem bekommen dort alle (Hobby)-FotografInnen, deren Bilder Teil der #INNstablick-Ausstellung zu sehen waren, ihre Bilder überreicht.

Öffnungszeiten #INNstablick

Die Bilder werden in der Badgasse 2 im Stadtarchiv/Stadtmuseum der Öffentlichkeit präsentiert. Geöffnet ist die Ausstellung montags bis freitags, jeweils von 09:00 bis 17:00 Uhr – der Eintritt ist frei. (DH)

Die Ausstellung #INNstablick ist noch bis September im Stadtmuseum/Stadtarchiv zu sehen.
Die Ausstellung #INNstablick ist noch bis September im Stadtmuseum/Stadtarchiv zu sehen.