Logo Innsbruck informiert
Die PreisträgerInnen Renate Pichler (4.v.l.), Manfred Nairz (M.), Ivan Tancevski (3.v.r.) und Katrin Watschinger (2.v.r.) freuten sich über die Auszeichnung, die im Beisein von Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer (3.v.l.), Med-Uni-Rektorin Helga Fritsch (2.v.l.), Vizerektorin für Forschung und Internationales Christine Bandtlow (1.v.l.) sowie einige Professoren vergeben wurde.
Die PreisträgerInnen Renate Pichler (4.v.l.), Manfred Nairz (M.), Ivan Tancevski (3.v.r.) und Katrin Watschinger (2.v.r.) freuten sich über die Auszeichnung, die im Beisein von Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer (3.v.l.), Med-Uni-Rektorin Helga Fritsch (2.v.l.), Vizerektorin für Forschung und Internationales Christine Bandtlow (1.v.l.) sowie einige Professoren vergeben wurde.

Wissenschaftspreis der Stadt Innsbruck vergeben

Vier ForscherInnen der Medizinischen Universität ausgezeichnet

Innsbruck ist Universitätsstadt. Mit den insgesamt rund 35.000 Studierenden jährlich ist die Landeshauptstadt das Zentrum für Bildung in Tirol. Seit 1979 vergibt die Stadt Innsbruck für herausragende Forschungsarbeiten einen Wissenschaftspreis. 2015 wurde der mit insgesamt 17.500 Euro dotierte Preis den ForscherInnen Dr.in Renate Pichler, Assistenzprofessorin Mag.a Katrin Watschinger PhD, Dr. Manfred Nairz PhD und Dr. Ivan Tancevski zuerkannt. Die Verleihung der Auszeichnung nahm Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer im Rahmen eines Festaktes auf der Weiherburg vor.

„Auszeichnungen wie den Preis für wissenschaftliche Forschung sehe ich als Investition in die Zukunft unserer Stadt. Aus- und Weiterbildung ist ein elementarer Baustein einer funktionierenden Gesellschaft. Deshalb liegt mir diese als Bürgermeisterin der Stadt Innsbruck besonders am Herzen“, hebt Bürgermeisterin Mag.a Oppitz-Plörer die Bedeutung hervor.

Wissenschaftspreis der Stadt Innsbruck

Die Auszeichnung wird an junge ForscherInnen der Leopold-Franzens-Universität bzw. seit 2004 alle drei Jahre an WissenschafterInnen der Medizinischen Universität Innsbruck verliehen. Die Gesamtdotierung kann entweder für eine Forschungsarbeit vergeben, oder, wie in diesem Jahr, auf mehrere PreisträgerInnen aufgeteilt werden. 2015 konnten sich erstmals auch ForscherInnen der TirolKliniken bewerben. (KR)

PreisträgerInnen 2015

Die vier PreisträgerInnen haben Arbeiten zu unterschiedlichen Themen in diversen medizinischen Forschungsfeldern verfasst:

Dr.in Renate Pichler

Forschungsarbeit zum Thema„Innovative Behandlung von Hodentumoren“

http://dx.doi.org/10.1016/j.eururo.2012.09.036

Dr. Manfred Nairz PhD

Forschungsarbeit zum Thema „Neu entdeckter Immunabwehr-Mechanismus“

http://dx.doi.org/10.1084/jem.20121946

Dr. Ivan Tancevski

Forschungsarbeit zum Thema „Wirkmechanismus von Acetylsalicylsäure (z. B. Aspirin)“

http://dx.doi.org/10.1016/j.cmet.2014.09.004

Assistenzprofessorin Mag.a Katrin Watschinger PhD

Forschungsarbeit zum ThemaRelevante Rolle in der angeborenen Immunantwort“

http://dx.doi.org/10.1073/pnas.1414887112