Logo Innsbruck informiert
Sophia Mairer stellt von 11. August bis 11. September ihre Werke in der Galerie im Andechshof aus.
Sophia Mairer stellt von 11. August bis 11. September ihre Werke in der Galerie im Andechshof aus.

Galerie im Andechshof, ein städtisches Erfolgsprojekt

Wichtige Fixpunkte im Innsbruck Kulturkalender sind die Ausstellungen in der Galerie im Andechshof.

Neben zahlreichen Kulturprojekten und Veranstaltungen privater Institutionen, Vereine bzw. Kulturschaffender,  die von der Stadt Innsbruck unterstützt werden, führt das städtische Kulturamt auch eigene Projekte durch. Diese sind meistens kostenlos konsumierbar und bieten, wie im Fall der städtischen Andechsgalerie, für heimische KünstIerinnen eine Präsentationsplattform. 

Galerie im Andechshof

Seit 25 Jahren stellt die Stadt Innsbruck jungen KünstlerInnen den Galerieraum im Andechshof unentgeltlich zur Verfügung. Ihnen obliegt nur noch die Aufgabe, den Raum nach ihren Vorstellungen zu bespielen. Damit erhalten Newcomer eine Plattform
und die Galerie dient als Sprungbrett für deren Karrieren. Die Liste der Personen, die bisher in der Andechsgalerie ausgestellt haben, kann sich sehen lassen: Einige bekannte und renommierte KünstlerInnen waren in ihren Anfangszeiten mit Werken in der städtischen Galerie vertreten. Geleitet und organisiert wird die Galerie von Mag.a Natalie Pedevilla vom Referat für Bildende Kunst und Kulturprojekte. Neben dem Aufzeigen junger Positionen hatten die KünstlerInnen der Andechsgalerie in den vergangenen 17 Jahren die Chance am jährlich veranstalteten KünstlerInnenaustausch in Innsbrucks Partnerstadt New Orleans teilzunehmen. Das Austauschprogramm wurde im Jahr 2000 gestartet. Dabei kooperierte die städtische Andechsgalerie mit der St. Claude Gallery in New Orleans. Inhaltlich ging es vor allem darum, jungen Talenten die Möglichkeit zu bieten, die jeweils andere Stadt und deren künstlerisches Umfeld besser kennenzulernen und gemeinsam in einen Dialog zu treten. Um diese Erfahrungswerte für die KünstlerInnen noch nachhaltiger zu gestalten, wird der Kunstaustausch ab 2017 gemeinsam mit dem Center Austria in New Orleans neu auf die Beine gestellt. 

„princess aura“ von Sophia Mairer

Wie sind Subjektivität und Imagination im Zeitalter digitaler Bildproduktion konstituiert? Im Rahmen der August-Ausstellung in der Andechsgalerie unter dem Titel „princess aura“ macht Sophia Mairer den Zustand von Malerei und Bildhaftigkeit sowie das Verhältnis von Abstraktion und Wahrnehmung zum Thema. Die Künstlerin wurde 1989 in Innsbruck geboren und studiert seit 2012 an der Universität für angewandte Kunst Wien. Die Vernissage findet am 10. August um 18:00 Uhr statt. Öffnungszeiten sind bis 11. September jeweils von Montag bis Freitag, 15:00 bis 19:00 Uhr, samstags und sonntags von 15:00 bis 18:00 Uhr.

Kulturprojekte

Neben der Andechsgalerie sind Kulturaktionen wie „Innsbruck liest“ und „Innsbruck liest #YOUTH“ und die Organisation von Kunstwettbewerben – wie zum Beispiel für „Kunst am Bau“ beim Haus der Musik Innsbruck, jene kulturellen Initiativen – deren Fäden im Referat „Bildende Kunst und Kulturprojekte“ erfolgreich zusammenlaufen. (KR)

Bildende Kunst und Kulturprojekte

Herzog-Friedrich-Straße 21, 2. Stock
Tel.: +43 512 5360 1651
E-Mail: post.kultur@innsbruck.gv.at

Zahlen und Fakten

  • 278 Ausstellungen seit 1991 in der Galerie im Andechshof
  • 78 TeilnehmerInnen am Kunstaustausch mit New Orleans
  • 130.000 Bücher wurden bisher im Rahmen von „Innsbruck liest" verteilt
  • 8.000 SchülerInnen nahmen im ersten Jahr an der Jugendleseaktion „Innsbruck liest #YOUTH" teil
Referentin Natalie Pedevilla
Referentin Natalie Pedevilla