Logo Innsbruck informiert
Bei der Eröffnung der Ausstellung „Die Gerechten“ in den Ursulinensälen: Kurator Albert Lichtblau, Organisator Niko Hofinger, Zeitzeugin Angelica Bäumer, Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer, Zeitzeugin Lucia Heilmann, Günter Lieder, Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Innsbruck, Stadtrat Franz X. Gruber und Stadtrat Gerhard Fritz (v.l.)
Bei der Eröffnung der Ausstellung „Die Gerechten“ in den Ursulinensälen: Kurator Albert Lichtblau, Organisator Niko Hofinger, Zeitzeugin Angelica Bäumer, Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer, Zeitzeugin Lucia Heilmann, Günter Lieder, Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Innsbruck, Stadtrat Franz X. Gruber und Stadtrat Gerhard Fritz (v.l.)

„Die Gerechten“: LebensretterInnen während der NS-Zeit

Ausstellung in den Ursulinensälen bis 18. Jänner 2017

Auf Einladung der Stadt Innsbruck wird die Ausstellung „Die Gerechten – Courage ist eine Frage der Entscheidung“ bis 18. Jänner in den Ursulinensälen gezeigt. Sie widmet sich den bewegenden Geschichten „normaler, kleiner Leute“ zur Zeit des Nationalsozialismus, die sich gegen das Angst- und Terrorregime stellten und – oft unter Lebensgefahr und ohne Gegenleistung – befreundeten, aber auch völlig unbekannten jüdischen Verfolgten zur Flucht oder zum Überleben verhalfen.

„Es ist mir eine große Freude, dass diese Ausstellung nun auch bei uns in Tirol gezeigt wird. Die Geschichten der couragierten Helferinnen und Helfer sind sehr bewegend und dürfen nicht vergessen werden. Die Themen Flucht und Vertreibung bleiben immer aktuell – umso wichtiger ist es, sich immer wieder mit der Geschichte und den konkreten Geschichten auseinander zu setzen“, betonte Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer in ihrer Begrüßung. Am 19. Dezember eröffnete Oppitz-Plörer die Ausstellung im Beisein von Kulturamtsleiterin Maria-Luise Mayr sowie VertreterInnen des Österreichischen Vereins der Freunde von Yad Vashem und der Israelitischen Kultusgemeinde für Tirol und Vorarlberg.

Die LebensretterInnen während der NS-Zeit zeichnet das Yad Vashem-Institut in Jerusalem mit dem Ehrentitel „Gerechte unter den Völkern“ aus. In ganz Österreich tragen 110 „Gerechte“ diesen Titel – zehn davon stammen aus Innsbruck.

Öffnungszeiten und Führungen

Die Ausstellung ist bis 18. Jänner 2017 täglich von 15:00 bis 19:00 Uhr geöffnet (außer 24.12., 25.12., 01.01. und 06.01.). Der Eintritt ist frei. Im Rahmen der Ausstellung werden an folgenden Tagen jeweils um 17:00 Uhr Führungen angeboten: Freitag 30.12., Donnerstag 05.01. und Freitag 12.01. (ohne Anmeldung). Für Schulklassen sind nach Vereinbarung kostenlose Führungen möglich, wochentags auch am Vormittag (Kontakt: Niko Hofinger 0699-17572344 oder gerechte@innweb.at). (AS)