Logo Innsbruck informiert
Martha und Franz Paolazzi freuten sich sehr über den Besuch von Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer und hatten viel über ihr Leben zu erzählen.
Martha und Franz Paolazzi freuten sich sehr über den Besuch von Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer und hatten viel über ihr Leben zu erzählen.

"Eisernes" Paar hält fest zusammen

Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer besuchte am 22. Oktober das Ehepaar Franz und Martha Paolazzi, welches das Eiserne Hochzeitsjubiläum feierte.

 

Martha und Franz stammen beide aus Südtirol, lernten sich aber in Innsbruck kennen und lieben. Beide arbeiteten bei derselben Firma – Franz als Speditionsangestellter und Martha als Buchhalterin. Bald nach der Hochzeit kamen die Kinder der Paolazzis zur Welt. Die älteste Tochter Brigitte lebt heute mit der Enkelin in Frankfurt am Main und „kommt leider viel zu selten zu Besuch“, beklagte Frau Paolazzi. Die jüngste Tochter Petra lebt mit dem Enkelsohn in Innsbruck, ist regelmäßig bei den Eltern und steht ihnen unterstützend im Alltag zur Seite.

 

Ein arbeitsreiches Leben

Franz Paolazzi wechselte in die Holzindustrie und arbeitete in Südtirol und Judenburg, bevor er im modernsten Sägewerk Tirols eine Stelle angeboten bekam. „Ich war viel unterwegs, doch auf meine Martha konnte ich mich immer verlassen. Sie hat daheim alles gemanagt“, lobte Franz Paolazzi seine Gattin.

Um nebenbei noch für Einkommen zu sorgen, eröffneten die Paolazzis das Cafe Thaler, wo die ganze Familie mithalf. Untertags schaute Martha nach dem Rechten, nach der Arbeit im Sägewerk übernahm Franz die Leitung und Martha ging nach Hause in den Pradler Saggen, wo beide noch heute wohnen.

 

Das Cafe Thaler wurde 1985 verkauft und so ist Franz Paolazzi seit damals in Pension und das Jubelpaar genießt die gemeinsame Zeit. „Wissens´ Frau Bürgermeisterin, ein ganz normales Leben haben wir gehabt und nun dürfen wir gemeinsam alt werden“, meinte Franz Paolazzi.

Innsbrucks Stadtoberhaupt übergab einen bunten Herbstblumenstrauß und ein gutes Tröpfchen Wein und überbrachte die besten Wünsche der Stadt Innsbruck: „Lassen Sie es sich gutgehen und genießen Sie die gemeinsame Zeit.“ (VL)

 

 

334 Jubelpaare feiern 2014 in Innsbruck

Die Tiroler Landeshauptstadt bietet eine Lebensqualität wie sie nur selten zu finden ist. Der alpin-urbane Charakter Innsbrucks wirkt sich äußerst positiv auf die Lebenserwartung der BürgerInnen aus. So dürfen heuer 230 Paare die Goldene, 73 die Diamentene, 20 die Eiserne, 9 die Steinerne und 2 Paare sogar die Gnaden-Hochzeit feiern. Wir gratulieren auf diesem Wege nochmals herzlich!