Logo Innsbruck informiert
Die Stipendiaten aus dem Jahr 2015: Andrea Lüth (2.v.r) und Bernd Oppl (2.v.l.) mit Bürgergermeisterin Christine Oppitz-Plörer (r.) und Natalie Pedevilla (Referatsleitung Bildende Kunst und Kulturprojekte, l.).
Die Stipendiaten aus dem Jahr 2015: Andrea Lüth (2.v.r) und Bernd Oppl (2.v.l.) mit Bürgergermeisterin Christine Oppitz-Plörer (r.) und Natalie Pedevilla (Referatsleitung Bildende Kunst und Kulturprojekte, l.).

Fristenverlängerung bei Hilde-Zach-Kunststipendium

Einreichfrist für das Jahr 2016 bis 27. Juni verlängert

Nachwuchsförderung im Kulturbereich wird in Innsbruck groß geschrieben. Neben vielen anderen Unterstützungsmaßnahmen werden die Hilde-Zach-Kunststipendien vergeben. 2015 erhielten Bernd Oppl und Andrea Lüth den Preis bzw. Förderpreis. Die Einreichfrist für das Jahr 2016 wurde vom Kulturamt nun bis 27. Juni verlängert.

„Innsbruck ist ein bedeutendes Kunst- und Kulturzentrum in Westösterreich. Neben Investitionen in die Infrastruktur wie aktuell bei Österreichs größter Kulturbaustelle, dem Haus der Musik, wird das auch in der Vergabe vieler Preise für Kunst und Kulturschaffende zum Ausdruck“, betont Innsbrucks Bürgermeisterin und Kulturreferentin Mag.a Christine Oppitz-Plörer.

 

Voraussetzungen Hilde-Zach-Kunststipendium

In Tirol geborene bzw. in Innsbruck lebende KünstlerInnen können sich mit Arbeiten in Sparten Zeichnung/Grafik, Malerei, Bildhauerei/Installation, Neue Medien/Fotografie sowie Kunst am Bau/Architektur aber auch spartenübergreifenden Werken bewerben. Auch hier gilt ein Mindestalter von 18 Jahren. Für das Förderstipendium ist eine Altersbeschränkung bis 35 Jahre (Jahrgang 1981 und jünger) festgeschrieben.

 

Die genauen Ausschreibungskriterien finden Sie auf der Website der Stadt Innsbruck unter www.innsbruck.gv.at|Förderungen/Finanzen| Kultur/Bildung sowie am „Portal für Beschaffung und Wettbewerbe“ (innsbruck.vemap.com)

 

Hilde-Zach-Kunststipendium

Zur Förderung der Innsbrucker Kunstszene vergibt die Stadt Innsbruck seit dem Jahr 2014 jährlich zwei Stipendien im Bereich Bildende Kunst. Sie dienen der Förderung von Innsbrucker bildenden KünstlerInnen, die dadurch die Möglichkeit erhalten sollen, sich intensiv ihrer künstlerischen Arbeit zu widmen zu können.

 

Die gesamte Fördersumme von 10.000 Euro wird in ein großes Stipendium (7.000 Euro) und in ein Förderstipendium (3.000 Euro) unterteilt. Damit ist gewährleistet, dass sowohl die Förderung von bereits etablierten bildenden KünstlerInnen der heimischen Szene als auch die junger Talente möglich ist.

 

Weitere Informationen

Kulturamt Stadt Innsbruck

Tel. +43 512 5360 1651 bzw. -1655

E-Mail: post.kulturamt@innsbruck.gv.at