Logo Innsbruck informiert
Die Preisträgerinnen der Hilde-Zach-Literaturstipendien 2015 mit den Kulturverantwortlichen der Stadt Innsbruck
Die Preisträgerinnen der Hilde-Zach-Literaturstipendien 2015 mit den Kulturverantwortlichen der Stadt Innsbruck

Kulturpreise und -stipendien der Stadt Innsbruck neu aufgestellt

Das Kulturamt der Stadt Innsbruck vergibt regelmäßig Kulturpreise und Stipendien. „Da einige Richtlinien und Durchführungsmodi in die Jahre gekommen sind, wurden diese nun zeitgemäß angepasst“, erläutert Bürgermeisterin und Kulturverantwortliche Mag.a Christine Oppitz-Plörer. Wesentlich dabei ist, dass jährlich sowohl Literatur- als auch Kunststipendien ausgeschrieben und nicht mehr nominiert werden. LiteratInnen und bildende KünstlerInnen können damit ab sofort jährlich während einer angegebenen Frist Texte bzw. ein Portfolio ihrer Werke einreichen. Diese werden von einer unabhängigen Fachjury anschließend begutachtet und bewertet.
Der „Preis für künstlerisches Schaffen“ wird ab heuer ebenfalls jährlich vergeben. Kulturamtsleiterin Maria-Luise Mair erklärt: „Neu ist, dass die KünstlerInnen von JurorInnen nominiert werden und die Sparten Literatur, Musik und Bildende Kunst jährlich wechseln.“ 

Neuer Einreichmodus

Auch der Modus der Einreichung wurde geändert: Die Unterlagen werden ab sofort ausschließlich am „Portal für Beschaffung und Wettbewerbe“ innsbruck.vemap.comeingereicht. Notwendig dafür sind eine E-Mail-Adresse, die geforderten Einreichunterlagen als PDF-Dateien sowie eine Bürgerkarte oder Handysignatur als digitale Unterschrift. (Infos: www.buergerkarte.at)
Den Auftakt für diese neuen Vorgehensweisen machen die Hilde-Zach-Literaturstipendien und die Hilde-Zach-Kunststipendien 2016, die von 01. April bis 31. Mai 2016 am „Portal für Beschaffung und Wettbewerbe“ innsbruck.vemap.com ausgeschrieben sind. Bei beiden Preisen winken je ein Hauptstipendium, das mit 7.000 Euro, und ein Förderstipendium, das mit 3.000 Euro dotiert ist. 

Hilde-Zach-Literaturstipendien 2016

Bewerbungsberechtigt sind alle, die entweder in Tirol geboren oder in Innsbruck wohnhaft und in Innsbruck kreativ oder künstlerisch tätig sind. Zusätzlich müssen die EinreicherInnen zum Zeitpunkt das 18. Lebensjahr vollendet haben. Eine neuerliche Vorlage bereits eingereichter Werke ist nicht gültig. Pro Ausschreibung darf nur eine Einreichung pro Person erfolgen (Prosa, Drama oder Lyrik). Personen, die eines der beiden Stipendien bereits erhalten haben, sind zur neuerlichen Einreichung erst wieder nach fünf Jahren berechtigt. 

Hilde-Zach-Kunststipendien 2016

In Tirol geborene bzw. in Innsbruck lebende KünstlerInnen können sich mit Arbeiten in Sparten Zeichnung/Grafik, Malerei, Bildhauerei/Installation, Neue Medien/Fotografie sowie Kunst am Bau/Architektur aber auch spartenübergreifenden Werken bewerben. Auch hier gilt ein Mindestalter von 18 Jahren. Für das Förderstipendium ist eine Altersbeschränkung bis 35 Jahre (Jahrgang 1981 und jünger) festgeschrieben. 
Die genauen Ausschreibungskriterien finden Sie auf der Homepage der Stadt Innsbruck bzw. ab 01. April am „Portal für Beschaffung und Wettbewerbe“. (KR)

innsbruck.vemap.com

Weitere Informationen

Kulturamt Stadt Innsbruck
Tel. +43 512 5360 1651 bzw. -1655
E-Mail: post.kulturamt@innsbruck.gv.at
Web:   www.innsbruck.gv.at | Förderungen/Finanzen | Kultur/Bildung
          innsbruck.vemap.com