Logo Innsbruck informiert

Themen des Stadtsenates vom 9. Jänner 2019

• Stadtteilausschuss Igls: Kinderbetreuung und Sicherheit

In seiner ersten Sitzung im neuen Jahr behandelte der Innsbrucker Stadtsenat zehn Gemeinderatsanträge. Unter den debattierten Gemeinderatsanträgen vom 15. November 2018 waren unter anderem eine „Evaluierung der erlassenen Alkoholverbote“ sowie eine „Evaluierung der Abholung von Siedlungsabfällen“. Außerdem standen die „Erweiterung des Umweltpreises der Stadt Innsbruck in einen Preis für Nachhaltigkeit“ und eine „Verstärkte Überwachung des geltenden Radfahrverbotes in den FußgängerInnen-Zonen, auf Gehsteigen und Schutzwegen sowie der erforderlichen Radbeleuchtung durch die MÜG“ auf der Tagesordnung.

 

Stadtteilausschuss Igls: Kinderbetreuung und Sicherheit

Thema der Sitzung waren ebenso zwei Anträge des Stadtteilausschusses Igls, die der Stadtsenat einstimmig den jeweiligen Fachdienststellen zur Stellungnahme zuwies.

Ein Antrag setzt sich mit der bedarfsgerechten Anpassung des Kinderbetreuungsangebotes auseinander. Da in Igls und Vill ein stetig steigender Bedarf an Kindergarten- und Kinderkrippenplätzen gegeben ist, fordert der Stadtteilausschuss die Realisierung ausreichender Betreuungseinrichtungen im Rahmen des geplanten „Campus Igls“ im Nahbereich der Volksschule Igls-Vill.

Zur Absicherung des Schulweges wird in einem weiteren Antrag zudem die Einführung eines temporären Fahrverbotes für motorisierte Kraftfahrzeuge in der Eichler- und Habichtstraße unmittelbar vor und nach Schulbeginn an Schultagen geprüft. Ziel ist es, dadurch die Zu- und Abholfahrten mit Privatautos zu reduzieren und das Zurücklegen der Schulwege zu Fuß zu fördern. (AA)