Logo Innsbruck informiert
Die Steinschlichtungen werden im Zuge der Reinigungsmaßnahmen saniert.
Die Steinschlichtungen werden im Zuge der Reinigungsmaßnahmen saniert.

Teich im Rapoldipark wird saniert

Am 02. März beginnt das städtische Grünanlagenamt mit den Reinigungsarbeiten und Sanierungsmaßnahmen des Teiches im Rapoldipark.
Der ressortzuständige Stadtrat Mag. Gerhard Fritz erklärt: „Durch abgestorbene Organismen wie Laub, Pflanzenreste oder Pollen, die auf den Teichboden absinken, bildet sich Schlamm. Dieser wird in regelmäßigen Abständen durch die Fachkräfte des Grünanlagenamtes entfernt, da das Teichleben durch den entstehenden Sauerstoffmangel ungünstig beeinflusst wird.“ 

Die Arbeiten im Detail

Als erste Maßnahme wird die Pumpe, mit welcher der Teich mit Grundwasser gespeist wird, abgestellt, worauf sich der Wasserspiegel senkt. Kommende Woche werden die im Teich lebenden Fische durch einen Profifischer umgesiedelt. Anschließend wird das Gewässer mit zwei Pumpen von der Berufsfeuerwehr Innsbruck leer gepumpt, damit die MitarbeiterInnen des Grünanlagenamtes den angefallenen Schlamm entfernen können. Projektleiter Stefan Engele erläutert: „Wir betreuen in Innsbruck neben dem Teich im Rapoldipark auch jenen im Kurpark Igls und in der Peerhofsiedlung. Dies sind alles künstlich angelegte Gewässer, welche unterschiedliche Voraussetzungen und spezielle Pflegebedürfnisse haben. Durch die Fachkompetenz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können wir sämtliche Pflegeanforderungen erfüllen.“

Im Zuge der Reinigungsarbeiten werden auch technische Sanierungen am Mauerwerk und den Steinschlichtungen vorgenommen. Nach Abschluss dieser Maßnahmen wird der Teich wieder mit Wasser befüllt und nach kurzer Zeit können die Fische wieder eingesetzt werden. Insgesamt dauern die Arbeiten ca. zehn Tage. VL