Logo Innsbruck informiert
Eröffneten den neuen Vitalweg am Inn: Christoph Puelacher (Rehazentrum Innsbruck), Vizebürgermeister Franz X. Gruber und Albuin Neuner (Plani-i-Kooridnator, Amt für Land- und Forstwirtschaft, v.l.)
Eröffneten den neuen Vitalweg am Inn: Christoph Puelacher (Rehazentrum Innsbruck), Vizebürgermeister Franz X. Gruber und Albuin Neuner (Plani-i-Kooridnator, Amt für Land- und Forstwirtschaft, v.l.)

Vitalweg ermöglicht Spaziergänge trotz Lungen- und Herzkrankheiten

Weg speziell auf die Bedürfnisse der PatientInnen ausgelegt

Bewegung ist gesund. Meist auch für Menschen, die an Herz- und Lungenkrankheiten leiden. In Innsbruck wurde ein Vitalweg errichtet, der besonders auf die Bedürfnisse von diesen Menschen ausgelegt ist. Vizebürgermeister Franz X. Gruber eröffnete den Weg gemeinsam mit Dr. Christoph Puelacher, den ärztlichen Leiter des Rehazentrums „Reha-Innsbruck“, sowie Vertretern des städtischen Forst- und Sportamts.

„Dieser neue Vitalweg ist der erste in Innsbruck und bringt den Betroffenen mehr Lebensqualität und eine zielgerichtete Gesundheitsvorsorge.

Auf einer Länge von drei Kilometern führt der Weg zwischen der Grenobler und der New-Orleans-Brücke an beiden Innseiten entlang. Ausgestattet ist der Vitalweg mit einer patientenorientierten Beschilderung sowie einem adäquaten trainingswissenschaftlichen Begleitprogramm“, erläutert Vizebürgermeister Gruber. Das Angebot richtet sich besonders an COPD-PatientInnen, das sind jene, die an einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung leiden, sowie Menschen mit Herzerkrankungen.

„Speziell COPD-Patientinnen und Patienten trauen sich oft nicht mehr viel zu und geraten in Isolation. Dabei wäre gerade für sie regelmäßige Bewegung und die Begegnung mit anderen ein wichtiger Therapieschritt", weiß Puelacher und führt weiter aus: „Unser Ziel ist ein gesamtes Wegenetz für Lungen- und Herzkranke zu etablieren, das in und rund um Innsbruck herum für Menschen mit erhöhtem Bewegungs- und Sozialbedarf eine attraktive und gleichzeitig niederschwellige Einladung darstellt.“

Bestandteil von „Plan i“

Der Vitalweg wurde in Kooperation der von Stadt Innsbruck und „Reha-Innsbruck“, Tirols einzigem ambulantem Rehazentrum für Herz- und Lungenerkrankungen, errichtet. Er ist Bestandteil des „Plan i“. Im Zuge dessen wird von der Stadt Innsbruck gemeinsam mit zahlreichen Partnerorganisationen ein Leitfaden für eine beständige Informationsvermittlung sowie eine abgestimmte, dem Markenbild entsprechende Produktentwicklung erarbeitet. (DH)