Logo Innsbruck informiert
Kulturstadträtin Uschi Schwarzl (M.), Projektverantwortliche Renate Ursprunger (l.) und Leiter des Stadtarchivs/Stadtmuseums Lukas Morscher (r.) freuen sich auf zahlreiche #INNstablick Postings.
Kulturstadträtin Uschi Schwarzl (M.), Projektverantwortliche Renate Ursprunger (l.) und Leiter des Stadtarchivs/Stadtmuseums Lukas Morscher (r.) freuen sich auf zahlreiche #INNstablick Postings.

Innsbrucks Oasen sind gesucht

Fotowettbewerb #INNstablick geht in die zweite Runde

Der Fotowettbewerb #INNstablick, veranstaltet von der Stadt Innsbruck mit dem Stadtmarketing und Foto Lamprechter, findet ab Donnerstag, 13. Juni, seine Fortsetzung. 2018 wurden mehr als 3.000 Fotos im Sozialen Netzwerk Instagram mit dem Hashtag #INNstablick gepostet. Knapp 100 Fotos davon wurden ausgestellt und die besten zehn von einer Jury prämiert. Auch in diesem Jahr können InstagrammerInnen bei dem städtischen Wettbewerb teilnehmen. Das diesjährige Motto lautet „Meine Innsbrucker Stadtoase“. Zu gewinnen gibt es nicht nur eine Olympus-Kamera als Hauptpreis, sondern auch die Teilnahme an der Ausstellung im Stadtarchiv/Stadtmuseum bietet einen Anreiz für (Hobby-)FotografInnen aus Innsbruck.

Geschichte zeigen

„Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer übermitteln uns ihren Eindruck von Innsbruck. Sie können nicht nur tolle Preise gewinnen, sondern halten auch ein Stück Stadtgeschichte fest“, erklärt Stadträtin Mag.a Uschi Schwarzl. Das Stadtarchiv/Stadtmuseum ist immer auf der Suche nach Bildmaterial – mit den eingereichten Fotos tragen die InnsbruckerInnen einen Teil für das zukünftige Archiv bei. „Wir waren von der überwältigenden Anzahl von Fotos im vergangenen Jahr überrascht. Für die zweite Runde von Innstablick hoffen wir, dass viele Einreichungen aus allen Stadtteilen kommen. Innsbruck hat viele Oasen zu bieten“, betont Projektleiterin Mag.a Renate Ursprunger vom Stadtarchiv/Stadtmuseum.

Ablauf

Der Instagram-Wettbewerb startet am Donnerstag, 13. Juni, und dauert bis einschließlich Montag, 9. September. Die Jury wählt aus allen auf öffentlichen Profilen auf Instagram unter dem Hashtag #INNstablick hochgeladenen Fotos die besten aus. Sie setzt sich unter anderem aus VertreterInnen des Stadtmagistrats, dem Innsbruck Marketing, der Firma Lamprechter sowie des Medienpartners „6020 Stadtmagazin“, einem Berufsfotografen und einem Gewinner aus dem Vorjahr zusammen. Teilnahmeberechtigt sind alle InnsbruckerInnen ab dem vollendeten 14. Lebensjahr.

Ausstellungen

Die nachfolgende zweimonatige Ausstellung wird vom Stadtarchiv/Stadtmuseum organisiert und beginnt am 18. September. Bei der Finissage werden die Preise vergeben. Zusätzlich werden die zehn besten Fotos von 21. bis 28. November vor dem Bürgerservice in den RathausGalerien ausgestellt. (SAKU)