Logo Innsbruck informiert

Themen des Stadtsenats vom 14. Februar 2017

• Sanierung Grenoble Brücke • Stadt übernimmt Fotosammlung Müller • Osterferienbetreuung in Igls durch Kinderfreunde Tirol • Neue Aufsichtsratsmitglieder Innsbrucker Soziale Dienste (ISD)
 

Sanierung Genobler Brücke

Im Zuge des Ausbaus der Straßen- und Regionalbahntrasse Richtung O-Dorf/Rum wird parallel zur Grenobler Brücke eine Straßenbahnbrücke errichtet. Vor dem Neubau wird die bestehende Brücke teilsaniert.

Die Generalsanierung betrifft die beidseitige Erneuerung der Randleisten inklusive Geländer und Beleuchtung. Die Firma Teerag-Asdag AG ging als Bestbieter für die Instandhaltungsarbeiten hervor. Begonnen wird noch im Februar 2017. Der Abschluss der Arbeiten erfolgt gleichzeitig mit der Fertigstellung der Straßenbahnbrücke Ende 2017.

„Die neue Brücke und die Generalsanierung der Grenobler Brücke stellen den nächsten Schritt in Bezug auf die Umsetzung der durchgängigen Straßenbahnlinie Richtung O-Dorf dar“, freut sich die für den Verkehr zuständige Innsbrucker Vizebürgermeisterin Mag.a Sonja Pitscheider.

Der Stadtsenat stimmt dem Vergabebeschluss einstimmig zu.

 

Stadt übernimmt Fotosammlung Müller

Das Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck ist Alleinerbe von Gemeinderätin Marianne Barcal. Nun bietet sich die Gelegenheit den gesamten Nachlass ihres Vaters, des Innsbrucker Fotografen Richard Müller, der als bedeutender Zeitzeuge zwischen 1920 und 1955 tätig war zu erwerben.

„Die Dokumentation des historischen Zeitgeschehens ist ein wichtiger Beitrag zur Aufarbeitung der Geschichte. Fotografen wie Richard Müller hatten den Blick für die Details und erschließen uns die Vergangenheit damit visuell neu“, argumentiert Bürgermeisterin und Kulturreferentin Mag.a Christine Oppitz-Plörer.

Der Stadtsenat stimmt einstimmig zu, die damit verbundenen Kosten in der Höhe von 25.000 Euro für Transport und Einlagerung aus den Mitteln der Erbschaft nach Marianne Barcal zu bezahlen.

 

Osterferienbetreuung in Igls durch Kinderfreunde Tirol

Ab heuer bietet die Stadt Innsbruck in Kooperation mit den Kinderfreunden Tirol im Kindergarten Igls Osterferienbetreuung im Sinne der besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie an. Geboten wird ein tägliches Programm von 07:30 Uhr bis 16:30 Uhr.

Aktuell haben in den Osterferien fünf städtische Kindergärten und zwei städtische Schülerhorte geöffnet.

Das Angebot der Kinderfreunde wird nun zusätzlich neu eingeführt. Der Elternbeitrag wurde mit 30 Euro pro Kind und Woche festgelegt. Die Kosten für das Essen betragen 4,20 Euro pro Mahlzeit. Anmelden kann man sich vom 27. Februar bis 03. März. Maximal können 32 Kinder aufgenommen werden. Erscheinen angemeldete Kinder nicht zur Osterferienbetreuung in Igls und fehlt auch eine ausreichende Begründung, so wird von der Stadt ein zu leistender Beitrag in der Höhe von 118,20 Euro an die Eltern weiterverrechnet.

„Ich bin froh, dass wir nun auch den Eltern in Igls gemeinsam mit den Kinderfreunden Tirol eine qualitative und wohnortnahe Betreuung in der Osterwoche anbieten können“, betont Bildungsstadtrat Ernst Pechlaner.

Der Innsbrucker Stadtsenat unterstützt die Einrichtung einer zusätzlichen Osterferienbetreuung in Igls einstimmig.

 

Neue Aufsichtsratsmitglieder Innsbrucker Soziale Dienste (ISD)

Im Zuge der Nachbesetzung des Aufsichtsrates der Innsbrucker Sozialen Dienste GmbH werden Gemeinderätin Ruth Blaser Hajnal, MAS und Gemeinderätin Mag.a Selma Yildirim als neue Mitglieder bestellt. (KR)

Ältere Stadtsenatsartikel anzeigen: